Der BGH hat die Wirksamkeit der in den AGB-Banken enthaltenen Klauseln Nr. 1 Abs. 2 bzw. Nr. 12 Abs. 5 AGB-Banken zur Änderung der AGB-Banken, der Sonderbedingungen und der Dauerentgelte verneint. Damit ist den Banken ein Änderungsmechanismus genommen worden, der seit vielen Jahren praktiziert wird.

Es ist aktuell nicht mehr zu empfehlen, sich auf den bisherigen Änderungsmechanismus zu berufen. Gegenüber Kunden angekündigte Änderungen sollten nicht umgesetzt werden. Zur Vermeidung von Abmahnungen durch Verbraucherschutzverbände empfiehlt es sich, dies gegenüber den Kunden pro aktiv zu kommunizieren.

Eine Vielzahl von Kunden werden sich an die Kreditinstitute wenden und ohne Differenzierung die Erstattung von Gebühren verlangen.

Man wird  individuell die hausintern vorgenommenen Änderungen analysieren und ein Vorgehen herausarbeiten müssen, wie in den jeweiligen Häusern reagiert wird und wie die Kommunikation mit dem Kunden stattfinden wird

 

Ansprechpartner in unserem Haus sind:

Herr Rechtsanwalt Marko Sabrowsky
Hannoversche Straße 149, 30627 Hannover
Tel.: +49 511 9574 5339 
E-Mail: marco.sabrowsky@awado-rag.de

 

Herr Rechtsanwalt Stefan Kessler
Hannoversche Straße 149
30627 Hannover
Tel.: +49 511 9574 5482
E-Mail: stefan.kessler@awado-rag.de

 

Frau Rechtsanwältin Heike Giacobello
Wilhelm-Haas-Platz, 63263 Neu-Isenburg
Tel.: +49 69 6978 3157
E-Mail: heike.giacobello@awado-rag.de

Fachanwalt Marko Sabrowsky fuer Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Boersenrecht, Gesellschaftsrecht und Handelsrecht in schwarz weiss
Rechtsanwalt Marko Sarbrowsky
Fachanwalt Stefan Kessler fuer Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Boersenrecht, Erbrecht und Unternehmensnachfolge und Kreditsicherungsrecht in schwarz weiss
Rechtsanwalt Stefan Kessler
Fachanwaeltin Heike Giacobello fuer AGB-Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Boersenrecht und Kauf- und Werkvertragsrecht in schwarz weiss
Rechtsanwältin Heike Giacobello